Selbstständig machen trotz Corona-Krise – funktioniert!

Selbstständig machen oder eine Nebentätigkeit starten trotz Corona-Pandemie – das ist nicht nur möglich, sondern auch sinnvoll. Zahlreiche Quellen zeigen, dass das Interesse der Menschen daran, selbstständig Corona zu trotzen, massiv gewachsen ist. Im Homeoffice etwa muss man keine Maske tragen und kann die eigenen Arbeitszeiten sowie -stunden in vielen Fällen zudem nach Belieben selbst bestimmen. In diesem Artikel zeigen wir dir, in welchen Bereichen sich Personen ohne besondere Vorkenntnisse oder Menschen, die zum ersten Mal gründen, selbstständig machen können. Zudem bieten wir dir zahlreiche weitere Tipps, anhand derer du deinen Erfolg bei deiner Gründung maximieren kannst.

Selbstständig Corona – Welche Businesses sind für Einsteiger geeignet?

Es ist klar, dass manche Geschäftsideen nicht optimal mit Corona kompatibel sind, nämlich solche, die die Anwesenheit von Menschen erfordern. Deshalb haben wir im Folgenden einige Gründungsideen gesammelt, die zum großen Teil von zu Hause aus ausgeübt werden können und auch als Nebentätigkeit funktionieren. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass man sich die teure Miete für ein Büro spart.

Der kreative Bereich

Während es Musiker und Theaterschauspieler, die viel Geld durch Live-Auftritte verdienen könnten, während der Corona-Krise sehr schwer haben, weshalb sie auch auf Antrag staatliche finanzielle Unterstützung erhalten, kann man sich in den folgenden Bereichen relativ leicht selbstständig machen – was jedoch nicht heißt, dass die Konkurrenz in diesen Gebieten überschaubar wäre:

  • Marketing und PR: Wer sich für Marketing interessiert oder im Idealfall sogar im Studium etwas darüber gelernt hat, kann relativ leicht in diesen Bereich einsteigen. Für manche Teildisziplinen sind jedoch bestimmte Hard Skills erforderlich wie etwa HTML-Kenntnisse im Online-Marketing. Vieles kann man sich auch autodidaktisch aneignen, da es im Internet zahlreiche Experten-Blogs gibt. Allerdings ist die Konkurrenz im Marketing recht groß. Um erst einmal an Aufträge zu gelangen, muss man sich zudem erst einmal in die Kunst der Akquise einarbeiten.
  • Texter und Ghostwriting: Der Bedarf an Textern ist aufgrund von Online-Marketing-Maßnahmen groß, doch auch die Konkurrenz schläft nicht. Wer schon immer für gute Aufsätze und ausdrucksstarke, orthografisch einwandfreie E-Mails gelobt wurde, kann auch ohne Studium sein Glück versuchen. Doch selbst mit Germanistik-Studium und Schreibtalent besteht die Gefahr, dass du zu geringen Wortpreisen Texte verfassen musst. Das liegt an der Masse an Textern, die den Preis drückt.
  • Games: In Corona-Zeiten mit ihren Ausgangsbeschränkungen suchen Menschen nach Freizeitbeschäftigungen, die man von zu Hause ausüben kann. Da kommen kreative neue Spiele gerade recht! Wenn du bislang als Hobby gern Spiele entworfen hast, ist das die perfekte Chance. Doch auch wenn du dich für Games begeistern kannst und schon immer davon geträumt hast, selbst welche zu entwerfen, kannst du dir überlegen, ob dieser Bereich vielleicht der richtige für deine Selbstständigkeit ist.

Dienstleistungen

Je nachdem, über welche Talente du verfügst, kannst du dich für einen Dienstleistungsbereich entscheiden, in dem du dein Business ansiedelst. Wenn du zum Beispiel ein sehr gutes Händchen für die PC-Reparatur hast, ist das eine Tätigkeit, die du auch während des Lockdowns ausüben kannst. Bestimmt fallen dir ein paar Services ein, für die du zum Beispiel von deinen Freunden gelobt worden bist. Du benötigst also neben einem grundsätzlichen Talent schlicht ein wenig Mumm, um Geld damit zu verdienen.

Wer ganz mutig ist, eröffnet einen neuen Versandhandel. Denn die gängigen Anbieter haben aufgrund der Zunahme von Online-Bestellungen teilweise schon mit Engpässen zu kämpfen. Auch nach der Pandemie wird der Bereich des Paketversands noch gefragt sein, denn die Gewohnheiten der Menschen ändern sich durch die Corona-Krise. Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird auch dann, wenn alles wieder beim Alten ist, nicht für immer auf diesen Luxus verzichten wollen.

IT

Schon vor Corona haben zahlreiche Beispiele gezeigt, dass plötzlich die Abhängigkeit von der IT offensichtlich wird (beispielsweise der Ransomware-Befall WannaCry der Deutschen Bahn). Auch die konservativsten Unternehmen haben aufgrund der Pandemie eingesehen, dass sie sich nicht mehr vor der Digitalisierung drücken können, wenn sie überleben wollen. Deshalb sind fähige IT-Experten heute gefragter denn je.

Doch aufgrund der unsicheren Auftragslage wollen zahlreiche Firmen keine festangestellten ITler einstellen, sondern greifen lieber auf externe Profis zurück. Das bedeutet: Rosige Zukunftsperspektiven für Menschen, die sich mit ihrem Betrieb in diesem Bereich niederlassen wollen. Ein IT-Experte zu sein, setzt jedoch nicht immer ein abgeschlossenes Informatik-Studium voraus. Wenn du über genügend Talent, Interesse und Ehrgeiz (diesen wirst du für zahlreiche Weiterbildungen sowie die Einarbeitung in neue Projekte brauchen) verfügst, kannst du relativ leicht in den Bereich einsteigen. Bevor du jedoch startest, solltest du dir von einer anderen Person die Bestätigung einholen, dass du es draufhast.

HR-Bereich

Kurzarbeit, Kündigungen? Corona hat auf dem Arbeitsmarkt vieles durcheinandergebracht. Vielleicht hast du sogar schon eine Idee, mit welcher Nischendienstleistung du den Bereich der Human Resources aufmischen möchtest. So besteht die Möglichkeit, Unternehmen als Coach zu unterstützen (Achtung: Personen mit Coaching-Ausbildung werden stets bevorzugt werden) – auch dann, wenn du zum Beispiel ein Orchideenfach wie Ethnologie studiert hast.

Wenn dir diese Idee gefällt, dann mache doch einmal ein bisschen Brainstorming und sieh dir daraufhin anhand einer einfachen Google-Recherche den Markt etwas genauer an. Auch das kann dich auf die zündende Gründungsidee bringen.

Bereich Food

Fertige Mahlzeiten liefern lassen? Lebensmittel im Internet bestellen? Diese Dienstleistungen boomen derzeit. Auch nach der Pandemie werden die Menschen den Komfort mit Sicherheit weiterhin schätzen. Manche Lieferanten von Bringdiensten leiden aufgrund der aktuellen Situation an Lieferengpässen, weshalb Menschen auf alternative, weniger bekannte Anbieter ausweichen müssen.

Gehe also in dich und überlege, was du am besten kannst. Kuchen backen? Oder bist du der geborene Pizzabäcker? Auch exotischere bzw. weniger konventionelle Speisen können leicht über einen Online-Shop verkauft werden. So gibt es auf dem Markt beispielsweise Bringdienste, die sich auf Muffins spezialisiert haben. Allerdings gehört dazu entweder jede Menge Wissen im Bereich Online-Marketing (sowie einiges an Geduld) oder die kostspielige Unterstützung einer Agentur. Es gibt jedoch auch Anbieter, die das schnelle und erfolgreiche Einrichten und Betreiben eines Online-Shops speziell in Corona-Zeiten ermöglichen.

Selbstständig Corona – Gründung alleine?

Es ist sehr schwer, sich alleine selbstständig zu machen. Doch laut Erhebungen unterschiedlicher Stellen sind Sologründer erfolgreicher als Startups, die von mehreren Personen ins Leben gerufen wurden. Wichtig ist jedoch in jedem Fall, dass du dich von Profis unterstützen lässt. Diese können auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen und dir wertvolle Tipps geben.
Was ist, wenn du dennoch lieber ohne fremde Hilfe als Unternehmer durchstarten möchtest? In der Praxis wirst du in den allermeisten Fällen sehr viel Lehrgeld zahlen, wenn du weder einen Coach noch einen Mentor hast, die dir unter die Arme greifen.

Auch wird die Entwicklung deines Unternehmens ohne externe Hilfe stagnieren, sodass du möglicherweise jahrelang beruflich auf der Stelle trittst oder sogar rote Zahlen schreibst und die Selbstständigkeit schließlich aufgeben musst, weil dir bestimmte Fehler unterlaufen sind, die ein Experte auf Anhieb als solche identifiziert hätte. Wenn du Mitglied in unserer Academy wirst, kannst du überflüssige Pannen und Misserfolgen vermeiden.

Noch mehr Infos zur Eigenes Business Academy

Werde Mitglied in der Eigenes Business Academy, um erfolgreicher als Selbständige/r durchzustarten! Dort erfährst du von erfahrenen Unternehmerinnen und Betriebschefs, wie man sich ganz einfach selbstständig macht – ob hauptberuflich oder als Nebentätigkeit. Die Academy bietet mehr als 200 Lektionen, Gruppen zum Austausch mit anderen (Bald-)Gründern und ermöglicht es, miteinander zu chatten, auch mit den Mentoren.

Nutze die Chance und teste die Inhalte 14 Tage lang kostenlos!

Related Articles

Mehr Kunden durch simple Videos – Interview mit Mentor Matthias Maier

Wenn Dich potentielle Kunden sehen können, obwohl Du Dein Business Online oder von zu Hause aus betreibst, bauen sie Vertrauen zu Dir auf. Vertrauen ist die Währung in Deinem Business-Start. Aber wie macht man das, ohne gleich 10.000 € in Video-Equipment zu stecken? Video-Produzent und Mentor Matthias Maier verrät Dir in seiner Masterclass, wie Du mit Haushaltsmitteln schon tolle Videos zaubern kannst.

Kunden kaufen Dich, nicht das Produkt! Interview mit Mentorin Dina Brandt

Innerhalb von nur wenigen Wochen hat Dina Brandt Linkedin und Clubhouse dominiert, obwohl sie keine Werbung gemacht und noch nicht einmal eine Dienstleistung angeboten hat. Aber wie funktioniert das!? Mit Branding. Potentielle Kunden brennen sich Deine Geschichte ins Gedächtnis und kaufen, wer Du bist, nicht was Du anbietest. Wie Du Dein Branding erfolgreich aufbaust, verrät Dir Dina Brandt in ihrer Masterclass.

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.